Statuten

Intelligenzpartei Deutschland Wahlplakat Wahlwerbung Slogan Udo Pohlmann

Intelligenzpartei Deutschland Wahlplakat Wahlwerbung Slogan Udo Pohlmann

Statuten

Jedes Mitglied darf auch in anderen Parteien Mitglied sein. Dadurch werden auch fremde Mitglieder angeworben.

Jedes Mitglied entrichtet eine monatlichen Betrag von nicht weniger als 10 Euro.

Jedes Mitglied darf an Veranstaltungen und Sitzungen der Intelligenzpartei teilnehmen. Dadurch wird eine Schulung ermöglicht.

Kein Mitglied der Intelligenzpartei darf gegen die Ziele der Intelligenzpartei Werbung machen, oder machen lassen.

Mitglieder, die gegen die Ziele der Intelligenzpartei verstoßen, können verstoßen werden.

Jedes Mitglied kann die Verwendung seiner Spende frei wählen:

a Spende für die Partei und laufende Kosten.

b Spende für hilfsbedürftige Mitglieder.

c Spende für gemeinnützige Zwecke.

Jedes Mitglied muss auf seinem Computer eine beliebige Seite der Intelligenzpartei als Startseite haben.

Jedes Mitglied muss über den E-Mailverteiler Nachrichten der Intelligenzpartei erhalten können.

Auf Veranstaltungen werden vorrangig die Ziele der Intelligenzpartei verkündet. Selbiges gilt für Reden und Werbematerialien.

Vertreter einer Reichsbürgerorganisation, oder Separatistenorganisation, wie Freistaat Preußen, Sture Religionisten, oder Scientologen, können nicht Mitglied werden.

Mitglieder der Intelligenzpartei dürfen öffentlich keine Werbung für andere Parteien, oder für religiöse Organisationen machen.

Die Partei wird zu Beginn als Vertrieb gegründet und bei einer Zahl von 10.000 Mitgliedern als Partei umgesetzt. Der Vertrieb bleibt dabei bestehen.

Es ist unmöglich diese Statuten nachträglich durch Abstimmung zu ändern.